Shetlandponytage 2014

Wieder sind zwei großartige Tage auf dem Landgestüt in Redefin mit unseren kleinen Ponys vorübergegangen. Schon zum 10ten Mal haben wir zusammen mit der Messe LebensArt eine Veranstaltung für Jung und Alt auf die Beine gestellt. Unsere Vereinsmitglieder sind aus ganz Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und sogar aus Sachsen angereist, um ihre leistungsstarken Ponys zu zeigen.

 

Den Einstieg machte Mathias … mit seinen vier Füchsen vor einem Marathonwagen, auf dem standesgemäß der Vorsitzende des IG-Shetlandponyverbandes MV Gisbert Koch und der Vorsitzende der LebensArt Martin Schmidt eingefahren wurden. Gisbert Koch bedankte sich bei allen Züchtern und der LebensArt für die lange und erfolgreiche Zusammenarbeit. Und auch Martin Schmidt wünschte für die zukünftigen Jahre viel Erfolg und freut sich auf zahlreiche weitere Veranstaltungen.

 

Gleich im Anschluss kam eines der beeindruckensten Bilder der Shetty-Tage, ein Zehnspänner vor einer Postkutsche. Hoch über den zehn Ponys trohnte ... und hatte alle Leinen sicher im Griff. Zehn Ponys sind nicht nur an den Leinen einen Herausforderung an das Fahrkönnen, sondern auch eine logistische Meisterleistung aller Helfer, die die Ponys anspannen und jedes an seinen Platz stellen. Unser Dank geht an alle Besitzer, die diese leistungswilligen Ponys zur Verfügung gestellt haben. Ohne Unterbrechnung folgten einige der aktiv deckenden Shetlandponyhengste vor dem Wagen. Man konnte Xenthe van‘t Heut mit Liane Rapp an den Leinen, Bernado mit Gisbert Koch, Elvis Junior vom Fasanenweg mit Andre Greif, Glen v. Sünebarg mit ... und Pedro mit ... bewundern.

 

Jedes Jahr kommen zu uns auch die Kinder vom Gestüt Kessen aus Quickborn. Sie zeigen uns, dass man die Shetlandponys nicht nur fahren, sondern auch reiten kann. Dieses Jahr haben sie sich ihr Programm selbst ausgedacht. Es galt bei Ritterspielen die schöne Prinzessin zu gewinnen. In fantasievollen Kostümen haben sich die Ritter zu Pferde gemessen und Punkte beim Ringstechen und Abschlagen gesammelt. Bei der Siegerehrung konnte dann der beste Ritter die Prinzessin von dannen führen.

 

In rasanter Fahrt kamen nun die Vierspänner auf den Platz. Immer zwei Beifahrer saßen mit dem Fahrer an den Leinen auf den Kutschen. So hat der Kutscher für jedes Pferdepaar einen Helfer, sobald er den Wagen anhält. Und wenn es als schicklich gilt, dass ein Zweispänner nur im Schritt und Trab gefahren wird, so darf der Vierspänner auch im Galopp zeigen, welches Tempo er gehen kann. Unsere Fahrer zeigten uns so ihr herausragendes Können an den Leinen. Schon seit Jahren wird die IG Shetlandponyverband MV von der Familie Schörfke aus Klein Warnow unterstützt. Zusammen mit ihren Lewitzern aus der eigenen Zucht haben sie unser Fest durch eine einmalige Tanzvorführung von ... unterstützt. Zu der Musik von Oonagh, ganz zugeschnitten auf ihren Hengst Avalon, bot ... zusammen mit keltisch bekleideten Kindern des Reiterhofes Schörfke einen wunderschönen Anblick. Unterstützt wurde sie noch durch die berittenen Lewitzer mit einer Quadrille.

 

Einen Spaß der besonderen Klasse bot das Fohlenrennen. Auch ohne Wettbüro wurden am Rand Tipps abgegeben, welches Fohlen die Strecke über den ganzen Platz bis zu seiner Mutter als Erster schafft. Aufregend war der Spaß auch für die Helfer, die die Fohlen vorsichtig festhielten, bis ihre Mütter auf die andere Seite geführt worden waren. Und dann wurden sie nach dem Startzeichen los gelassen. In einem unglaublichen Tempo hatten sie die Strecke hinter sich gebracht und problemlos den Platz neben ihrer Mutter wieder gefunden. Weiter ging es mit den Bauernwagen. Passend angezogen demonstrierte Familie ... ihre Shetlandponys vor dem Kastenwagen voll Heu. Und auch Arthur ... zeigte wie seine Scheckstute zuverlässig einen Zugschlitten, der mit einem Pflug beladen war, ziehen kann.

 

Was kam denn dann für ein Sack auf der Kutsche auf den Platz gefahren? Auch unser Sprecher Markus war überrascht. Was hatten sich die Shetlandponyfreunde da nur wieder ausgedacht? Zuerst musste der Sack natürlich ausgepackt werden. Tine musste ran und den Strick aufknoten und aufmachen. Dem Sack entstieg dann zu ihrer Überraschung Sebastian mit einem Blumenstrauß in der Hand. Und über das Mikrofon machte er seiner Tine dann einen Heiratsantrag. Für das Ja aus ihrem Mund brauchte es aber keinen Verstärker mehr. Herzlichen Glückwunsch an die Zwei! Wir freuen uns schon auf die Feier.

 

Auch der Spaß kommt bei den Shetty-Züchtern nicht zu kurz. Familie ... hat uns danach gezeigt, wie eine Hochzeit auf italienisch aussieht. Ohne Unterbrechung folgte gleich mit dem nächsten Programmpunkt die Vorstellung der Shetlandponys vor dem Wagen in verschiedenen Anspannungen. Ob allein, zu zweit, zu viert oder sogar zu fünft vor dem Wagen, Shetlandponys ziehen alles weg. Im Verhältnis zu ihrem Körpergewischt sind sie die stärkste Pferderasse, die gezüchtet wird. Familie Schörfke hatte uns noch eine zweite Vorführung zu bieten. Im Tutu auf Spitzenschuhen wurde ... von ... auf dem Hengst Avalon zu klassischer Musik begleitet. Dieses Ballett passte wundervoll vor die großartige Kulisse des Redefiner Portals.

 

Auch Shetlandponyfahrer messen sich gerne im Wettbewerb. Auf deutschen Fahrplätzen sieht man sie bis Klasse M fahren. In Redefin war wieder ein Wettbewerb im Kegelfahren ausgeschrieben. ... Fahrer hatten sich mit ihren Zweispännern angemeldet. Während das Fahren am Samstag noch als „Warming up“ galt, ging es am Sonntag um den Wanderpokal des Shetlandponyverbandes. ... konnte siegreich mit ... Sekunden den Parcours fehlerfrei bewältigen.

 

In einem unglaublichen Tempo schoss gleich im Anschluss der Römerwagen mit vier Shetlandponys und einem wagemutigen Fahrer auf den Platz. Andre Greif hatte seine Ponys gut im Griff und die Ponys hatten ein rasantes Tempo. In großen Kreisen ging es im Galopp über den Rasen, ganz so wie früher in der römischen Arena. Bevor die Veranstaltung ganz zu Ende ging wurde sowohl am Samstag als auch am Sonntag ein Shetlandponyfohlen verlost. Während die erste Gewinnerin nur am Telefon beim Gurken ernten in ihrem Gewächshaus erreicht werden konnte, war die Gewinnerin von Sonntag mit ihren beiden Kindern noch auf dem Platz. Wir gratulieren herzlich und freuen uns mit den Einnahmen aus der Verlosung wieder einen Beitrag zum Erhalt des Redefiner Gestütes geleistet zu haben.

 

Wie alle schönen Dingen im Leben, gehen auch die tollsten Tage mal vorüber. Zum Abschluss kam noch mal jeder der angespannt, beritten oder zu Fuß war mit seinen Ponys auf den Platz. So bildete sich ein buntes Bild von den Ponys und ihren Besitzern mit dem wir uns dann verabschiedet haben.

Katharina Gruhle

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IG Shetlandpony Mecklenburg-Vorpommern